“Börse und Wirtschaft - zyklisch betrachtet”

Fibolangfarbig
KnopfgrossBestellung
KnopfgrosUnereTexte - Kopie
KnopfgrossStartseite - Kopie
KnopfgrosUnsPrognose - Kopie KnopfgrossDax-Charts - Kopie
KnopfgrosUnserknow

aktualisiert am: Oktorber 2017                Siehe auch unsere umwälzende  neuartige >BOGEN-Börsenzyklik <

Unser Börsenbrief beobachtet die Zyklen vom Dow, DAX und Gold.

Die Bezugsbedingungen für ein Abonnement,
      wie Sie bestellen und unsere Anschrift

aktualisiert am:  16. März 2017             Siehe auch unsere umwälzende  neuartige >BOGEN-Börsenzyklik <

Die Bezugsbedingungen für ein Abonnement, wie Sie bestellen und unsere Anschrift



    Der wöchentlich mit 48 bis 50 Ausgaben pro Jahr erscheinende zweiseitige Börsenbrief kostet
    € 70,-- im Quartal (13 Wochen).
     Bestellen können Sie hier per Email:
     info@bogen-gmbh.de (bitte mit Ihrer vollständigen Postanschrift)..

 Neu-Abonnenten erhalten per Briefpost eine Rechnung mit einem Überweisungsvordruck für Post/Bank/Sparkasse und eine zweiseitige Einführung in die “Grundlagen der Fibonacci-Börsenzyklik”. Der Börsenbrief wird allgemein sonntags abends per eMail (als angehängte 60 KB-Microsoft-Word-Datei)  oder per Fax übermittelt. Postbriefversand möglich. Eine Kündigung ist jederzeit während des bezahlten Zeitraumes abzüglich einer Woche möglich, in der wir die Anschlussrechnung schreiben.

    
    Kontakt / Impressum

    Wolfgang Bogen GmbH  Wirtschaftsberatung
    Fischerhüttenstraße 86A, 14163 Berlin
    Tel. 030 802 83 65 
    Email info@bogen-gmbh.de

    Alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer:
    Wolfgang Bogen
    Registergericht: Berlin Charlottenburg 92 HRB 20922

    Haftungsausschluss
    Eine Haftung aufgrund unserer Prognosen ist ausgeschlossen.

    DATENSCHUTZ



    Die vorliegende Website speichert keine personenbezogenen Daten.
    Bestelldaten erhalten wir von den Bestellern des Börsenbriefs nur per E-Mail oder per Briefpost.
    Die Daten werden ausschließlich zur Abwicklung des Abonnements verwendet
    Eine Weitergabe von personenbezogenen Daten erfolgt nicht.




 

Anhang zur BOGEN-Börsenzyklik:



Eine umwälzende  Neuerung ist unsere



                                                                

                                                         BOGEN-Börsenzyklik
      Dieser sechs Wochen lange DAX-Kurzfristchart  veranschaulicht das Prinzip

Am oberen Bildrand befinden sich  senkrechte  Balken, die markante und weniger markante Hochpunkte kennzeichnen.  Zwischen zwei markanten befinden sich zwei weniger markante Hochs. Auch in unserem  DAX-Langfristchart  entstanden zwischen den markanten Hochs der Jahre 2000 und 2015 zwei  weniger markante der Jahre 2007 und 2011.
Wolfgang Bogen entdeckte, dass sich diese Aufteilung bis zur Stundenzyklik hinunter fortsetzt.
Am unteren Bildrand ist die Aufteilung in Wellen, Zyklen, Unterzyklen und Unter-Unterzyklen  dargestellt:
Es sind  der 8. Zyklus in einer vorangegangenen fünfeinhalb Monate langen Welle und der 1. und 2. Zyklus in der anschließenden ab dem 11. Februar 2016 laufenden Welle .
Der erste  Zyklus spaltet sich in die Unterzyklen 1, 2 und 3 auf und der zweite wahrscheinlich in die Unterzyklen 1 bis 5.
Am Beispiel des zwischen dem 29. Februar und 3. März 2016 abgelaufenen 2. Unterzyklus , der nur drei Börsentage lang war, wird hier eine weitere Aufspaltung in Unter-Unterzyklen gezeigt. 
Die  Tagescharts  vom 25. Februar und 3. März zeigen das entsprechende Tief  im Rahmen der Stundenzyklik. Deren zukünftige Termine für Hoch oder Tief des Kursverlaufs  sind auf dieser Grundlage in unserem Börsenbrief mit hoher Wahrscheinlichkeit prognostizierbar.
Im unten abgebildeten älteren Tageschart vom 9.6.2015 ist ein derartiges Tief, das gegen 12:00 Uhr erschien,  zu erkennen .
Beispielsweise lief der DAX am 10. März 2016 bis nahezu 10000,  im 3. Unter-Unterzyklus,  bis an die obere Trendlinie des dreiteiligen oben abgebildeten Trendkanals  heran, Der Termin 10. März konnte taggenau als “Trenddrehertermin” prognostiziert werden. 
Ab dem Kurstief vom 11. Februar  ist der Trendkanal dreiteilig dargestellt, wie weiter unten erklärt.

 
Die hier vorgestellte revolutionäre BOGEN-Börsenzyklik ermöglicht es vielfach,  in unserem Börsenbrief den Termin des  jeweils nächsten zu erwartenden  Hoch- oder Tiefpunktes im Trendkanal des  Kursverlaufs taggenau zu prognostizieren. 
 
 
 
DAX-Tageschart 9.6.2015

  Im Börsenbrief vom 29.6.2015 zeigten wir diesen neuartigen DAX-Tageschart 

vom 9. Juni 2015 mit aufschlussreichen Hinweisen zum Ursprung der Zyklik, der Trendkanäle und der Börsentage-Systematik, die wir  als “BOGEN-Börsenzyklik” bezeichnen. 

Dieser  Chart ist für Trader, die die serienweise auftretenden etwa 1,5 Börsentage langen Unter -Unterzyklen  des DAX mit erheblichem Erfolg nutzen, besonders interessant.  Zur Ermittlung dieser Zyklik sollte  ein fünf Börsentage umfassender DAX-Chart mit exakten Trendlinien verwendet werden.  In unserem wöchentlich erscheinenden Börsenbrief zeigen wir dazu den weiter oben abgebildeten DAX-Kurzfristchart. 
 
DAX-Kurzfristchart 1.6.15 E

Der DAX-Tageschart vom 9.6.15 zeigt im Kursverlauf drei Spitzen, die extrem kurzen Zyklen zuzuordnen sind. Und zwar einen von 8:00 bis 12:00 Uhr und zwei weitere, die ebenfalls je ca. vier bis fünf Stunden lang sind. Alle drei bilden einen Unter-Unterzyklus, der im Chart auf die Minute genau um 12:00 Uhr  begann und am nächsten Tag mittags endete. Der ab dem linken Hoch begonnene Absturz ist der allerletzte Abschnitt eines am Vortag begonnenen Zyklus.
Infolge der Additionssystematik der Fibonacci-Börsentage schließen sich oft, wie hier geschehen,  fünf Börsentage zu einem eine Woche langen Zyklus zusammen und weiter zu den längeren, etwa 13 oder 21 Börsentage usw. bis zu den monatelangen Zyklen.
Ferner haben wir Trendlinien eingezeichnet, die einen dreistufigen Aufwärtstrendkanal markieren. Das führte zur Erkenntnis, dass sich alle Trendkanäle im Grunde dreiteilig darstellen lassen. Wie der Tageschart zeigt, bewegt sich das Auf und Ab des Kursgeschehens innerhalb faszinierend genau verlaufender, sich immer wieder dreiteilender Trendkanäle. Sie bilden gemäß der Entdeckung von Wolfgang Bogen ein sich selbst auf Minuten genau korrigierendes System der Kursbewegungen. Diesen umwälzenden Fortschritt bezeichnen wir, wie ganz oben beschrieben,  die BOGEN-Börsenzyklik.

Viele Leser schenken diesem “auf Minuten genau korrigierenden System der Kursbewegungen” wenig Glauben. Aber der Trenddreher vom 9. Juni 2015, den der Tageschart zeigt, konnte Wochen zuvor auf den Tag genau vorausgesagt werden, weil 233 Börsentage zuvor (Fibonacci -Zahl) ein Trenddreher entstand.  Er ordnet sich in eine Kette von Fibonacci-Börsentagen 3, 5, 8, 13 bis 233 Börsentage ein. Das funktioniert natürlich nur innerhalb eines auf Minuten genauen Systems.   

Die Erkenntnis “innerhalb eines auf Minuten genauen Systems” wird  von  vielen Börsenbeobachtern  angezweifelt. Aber derartige genaue Trenddreher sind immer wieder zu beobachten. Zum Beispiel ein Tages-DAX-Tief exakt zur halben Stunde um 9:30 (und 11 Sekunden) am 3.8.2015 gemäß der DAX-lifescan im Börsensaal Frankfurt. Am 7.8.15 ergab sich gemäß der lifescan der Tages-DAX-Höchstkurs um 14:59:59 Uhr, also eine Sekunde vor 15:00 Uhr.
  
Diese neuen Erkenntnisse werden wir nach der Veröffentlichung hier auf dieser Seite anschließend auf unserer Seite “Unser Know” unterbringen. 
 
Falls Sie Fragen haben, rufen Sie einfach an.
Unsere Telefonnummer, und wie Sie bestellen können: Siehe oben auf dieser Seite.    


© 2017 Wolfgang Bogen GmbH, 14163 Berlin,  alle Rechte vorbehalten.
 Zurück zur ersten Seite